Richtlinien 2008 für Quads

  • Moin,


    so sieht es 2008 aus.........


    Für alle Quads gilt:


    Helmpflicht
    ja


    Warndreieck
    Ein Warndreieck muss mitgeführt werden (Mitführpflicht nach § 53a StVZO). Ausnahmegenehmigung wird nicht befürwortet.


    Erste-Hilfe-Material
    Erste-Hilfe-Material muss mitgeführt werden (Mitführpflicht nach § 53h StVZO). Mitführpflicht entfällt beim Einsatz in land- oder fortswirtschaftlichen Betrieben.


    Ausnahmegenehmigungen
    Wenn Ausnahmegenehmigungen von bestimmten Parapraphen der StVZO erforderlich sind, so findet sich dies unter Ziffer 33 mit dem Hinweis AUSN.GEN.ERFORDERLICH! Die Ausnahmegenehmigung wird nach § 70 StVZO durch die zuständige Behörde erteilt und muss im Fahrzeug mitgeführt werden.


    Vierrädrige Kraftfahrzeuge


    4-RAEDR. KFZ Z. PERS BEF. bis 400 kg Leergewicht und/oder bis 15 kW Motorleistung


    4-RAEDR. KFZ Z. GUET BEF. bis 550 kg Leergewicht und/oder bis 15 kW Motorleistung


    * Schl. Nr.: 2604
    * 4-RAEDR. KFZ Z. PERS BEF.
    * EG-Typengenehmigung n.: 2002/24/EG oder EBE


    * Schl. Nr.: 2614
    * 4-RAEDR. KFZ Z. GUET BEF.
    * EG-Typengenehmigung n.: 2002/24/EG oder EBE


    Amtliche Kennzeichen


    * Vorn und hinten vorgeschrieben (§ 60 StVZO).
    * Ausnahmegenehmigung wird nicht befürwortet
    * Abmessungen: Breite 280mm, Höhe 210mm (93/94/EWG)
    * Anbringungshöhe (93/94/EWG):
    Unterkante mindestens 200mm
    Oberkante maximal 1.500mm
    * Maximale Neigung: nach oben 30 Grad, nach unten 15 Grad (93/94/EWG)


    Rückspiegel


    * Zwei Rückspiegel sind vorgeschrieben
    * Größe: mindestens 60cm2 (§ 56 StVZO). Achtung: Bei Fahrzeugen, die nach dem 17. Juni 2003 zugelassen wurden, muss für die Spiegel eine EG-Typengenehmigung vorliegen (97/24/EG).


    Geschwindigkeitsmesser
    Vorgeschrieben: (§ 38a StVZO). Achtung: Bei Fahrzeugen, die nach dem 17. Juni 2003 zugelassen wurden, muss für den Geschwindigkeitsmesser eine EG-Typengenehmigung vorliegen (2002/24/EG, 2000/7/EG).


    Sicherung gegen unbefugte Benutzung
    Vorgeschrieben (§ 38a StVZO). Für loses Zubehör ist eine Ausnahmegenehmigung erforderlich. Achtung: Bei Fahrzeugen, die nach dem 17. Juni 2003 zugelassen wurden, muss diese Sicherung vom Hersteller fest angebaut sein (93/33/EWG).


    Lichttechnische Einrichtung
    Besonderheiten bei der Erstzulassung ab 17.06.2003 (93/92/EWG)


    * Vorgeschrieben: Warnblinkanlage, Begrenzungsleuchte.
    * Nicht vorgeschrieben, aber zulässig: Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, Rückfahrscheinwerfer, seitliche Rückstrahler.
    * Bei einer Fahrzeugbreite von mehr als 1.300 mm müssen jeweils zwei Scheinwerfer, Rückleuchten, Bremsleuchten usw. angebaut sein.


    Bereifung


    * Bauartgenehmigt mit vorgeschriebener Kennzeichnung hinsichtlich Größe, Bauart, Tragfähigkeit und Geschwindigkeit.
    * Für Quads als "Fahrzeuge für besondere Verwendungsbedingungen" sind andere Reifen zulässig, wenn die Eignung für die Betriebsbedingungen des Fahrzeugs nachgewiesen ist, etwa durch eine Herstellerbescheinigung (97/24/EG Kapitel I, Anh. III).


    Abgasuntersuchung
    Vorgeschrieben ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 400 kg und ab einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h (§ 47a StVZO).


    Sicherheitsgurte
    Nicht vorgeschrieben (§ 35a StVZO).


    Fahrerlaubnis
    Erforderlich: Klasse B (FeV).


    Zugmaschinen


    ZUG.MACKERSCHLEPPER oder ZUGM.GERAETETRAEGER


    * Schl. Nr.: 8710
    * ZUG.MACKERSCHLEPPER
    * EG-Typengenehmigung n.: 2003/37/EG oder EBE


    * Schl. Nr.: 8720
    * ZUG.GERAETETRAEGER
    * EG-Typengenehmigung n.: 2003/37/EG oder EBE


    Die Eignung des Fahrzeuges als Zugmaschine-Ackerschlepper oder Zugmaschine-Geräteträger ist wie nachzuweisen:


    * Eine geeignete Anhängervorrichtung muss vorhanden sein.
    * Die Zugkraft muss mindestens das 0,3fache des zulässigen Gesamtgewichts des Zugfahrzeugs betragen (F = 0,3 x zGG).
    * (Gegebenenfalls) Anbau von Arbeitsgeräten


    Amtliches Kennzeichen


    * Vorgeschrieben: vorn und hinten (§ 60 StVZO)
    * Für Fahrzeuge mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von höchstens 40 km/h ist eine verkleinerte Version möglich.


    Rückspiegel


    * Für Fahrzeuge mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von höchstens 40 km/h vorgeschrieben: Ein Rückspiegel links (74/346/EWG).
    * Für Fahrzeuge mit bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h vorgeschrieben: Je ein Spiegel rechts und links ($ 56 StVZO).


    Geschwindigkeitsmesser
    Vorgeschrieben für Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit über 30 km/h.


    Sicherung gegen unbefugte Benutzung
    Nicht vorgeschrieben


    Rückwärtsgang


    * Vorgeschrieben
    * Ausnahmegenehmigung wird nicht befürwortet.


    Umsturzschutzvorrichtung
    Nicht vorgeschrieben (77/536/EWG).


    Abgasuntersuchung
    Nicht vorgeschrieben (§ 47a StVZO).


    Fahrerlaubnis


    * Klasse B;
    * Klasse T bei Einsatz zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken bei bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von höchstens 60 km/h.
    * Klasse L bei Einsatz zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken bei bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von höchstens 32 km/h.