Es hat mal wieder einen erwischt...

  • Quadfahrer erliegt Verletzungen im Krankenhaus
    Unterfranken
    BAD BOCKLET OT ASCHACH, LKR. BAD KISSINGEN. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen war der Mann in einer Wiese beim Durchfahren zweier Gräben von dem Fahrzeug geschleudert worden. Der 41-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen war gegen 19.30 Uhr im "Neusetz" zwischen Aschach und Frauenroth unterwegs. Ein weiterer Quadfahrer folgte ihm mit einem Sozius auf einem Radweg. Alle Personen trugen vorschriftsmäßig einen Helm. Der 41-Jährige fuhr laut Zeugenaussagen auf einer an dem Radweg angrenzenden Wiese. Dabei übersah er einen mit hohem Gras bewachsenen, quer zur Fahrtrichtung verlaufenden Graben. Beim Durchfahren verlor er die Kontrolle über sein Quad. Nach etwa 20 Metern durchfuhr er einen weiteren Graben. Dabei schlug der Fahrer mit dem Oberkörper gegen den Lenker und stürzte von seinem Fahrzeug. Auch die Sozia wurde heruntergeschleudert, blieb aber unverletzt. Der 41-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde von einem Notarzt vor Ort reanimiert. Für seinen Transport in ein Krankenhaus hatte die Rettungsleitstelle auch einen Rettungshubschrauber entstand. Der Mann wurde schließlich in das Klinikum Fulda geflogen, wo er drei Stunden später seinen Verletzungen erlag. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde das schwerbeschädigte Quad zur weiteren Untersuchung sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Kissingen dauern an.


    Quelle- Dasquadforum

    [b][/b]Auch Zweiräder machen Spaß
  • Würde mal sagen überhöte Geschwindigkeit im unbekannten Terrain sonst wäre wohl nach dem ersten Graben stop gewesen.
    Es Hätte auch ein Fetter Stein o.ä. im Hohen Gras liegen können.

  • Ich schließe mich Odol an. Hohes Gras ist immer relativ gefährlich, wenn man die Strecke nicht kennt. Ob nun moorastiges Gelände, Steine oder Gruben. Das sieht man leider im hohen Gras nicht. :-(
    Also immer schon vorsichtig auf unbekanntem Terrain.


    Mein Beileid.